Ängste – Symptome, Ursachen und Behandlungsansatz

Ängste sind eine normale Reaktion auf die unterschiedlichsten Umwelteinflüsse und mobilisieren in unserem Körper im Normalfall die notwendigen Energiereserven, die wir dringend zum Umgang mit der angsteinflößenden Situation benötigen.

Doch manchmal entstehen im Leben auch Ängste bis hin zur Panik, die unerklärlich sind. Geschieht das häufiger oder regelmäßig, handelt es sich oft um eine Angst- und Panikstörung, deren Diagnose jedoch nur ein Arzt stellen kann.

Typische Symptome der Betroffenen sind z. Bsp.:

  • Ihre Ängste stehen in keinem erkennbaren Zusammenhang zu einer auslösenden Situation;
  • Ihre Ängste lösen in ihnen das Gefühl akuter Panik aus;
  • Sie haben immer wieder Schweißausbrüche und Herzrasen, Übelkeit, Augenflimmern und Schwindel;
  • Ihre Ängste treten oft in Situationen auf, die eigentlich angstfrei sein sollten;
  • Sie versuchen, Situationen zu meiden, die Ihnen in der Vergangenheit bereits eine Panikattacke eingebracht haben.

Und auch wenn es – wie bei Depressionen – viele verschiedene, klinisch differenzierbare Unterarten von Angststörungen gibt, scheint es bestimmte Symptome und Ursachen zu geben, deren Kombination für alle Angststörungen relevant zu sein scheint:

  • hohe Anfälligkeit für Stress, „dünne Haut“;
  • Kindheit mit hoher Leistungsorientierung und Verantwortung;
  • belastende Erfahrungen wie Verlust enger Bezugspersonen;
  • Stressfaktoren wie Lärm, gefühlsmäßiger oder beruflicher Druck;
  • geringes Selbstwertgefühl, schnelle Verantwortungsübernahme, starkes Mitleid.

Behandlung

Nach der Anamnese unterrichte ich Sie zunächst in der Entspannungmethode nach Jacobsen und im Atmen in akuten Paniksituationen. Danach kommen wir im Gespräch den ursprünglichen Angstauslösern auf die Spur. Davon hängt der weitere Fortgang der Behandlung ab. Meist sind es Situationen in Ihrer Ursprungsfamilie oder auch der davor liegenden Großelterngeneration, die die vorliegenden Verhaltensweisen geformt haben. An diesen Situationen arbeiten wir mit der Hilfe von Methoden der lösungsorientierten Kurzzeittherapie und der Aufstellungsarbeit. Diese Phase dient der Erarbeitung neuer Möglichkeiten für Denken und Verhalten. Diese Möglichkeiten werden im Rahmen der Festigungsphase ausprobiert und vertieft.

Sind Sie an einem kostenfreien und unverbindlichen Ersttermin interessiert?

Dann können Sie hier online einen solchen Termin buchen:

 

Zur online-Terminbuchung